Was ist Polaritytherapie?

Polaritytherapie ist eine natürliche, körperzentrierte und umfassende Therapieform. Sie bringt die Energie im Körper wieder in ihren natürlichen Fluss und stärkt somit die jedem Menschen eigenen Selbstheilungskräfte.
Energie bewegt sich in jedem lebenden Organismus, also auch im Menschen, zwischen zwei gegensätzlichen Polen. Ein verlangsamter oder ins Stocken geratener Energiefluss kann zu fehlender Vitalität, Unwohlsein oder Körperbeschwerden führen.
Zur Behandlung gehören Körperarbeit mit ganz unterschiedlichen Berührungstechniken, das Gespräch vor, während und nach der Behandlung und bei Bedarf Ernährungsempfehlungen und Körperübungen für zuhause und unterwegs.

«Unser Körper ist unser Haus und Tempel, in welchem unsere Seele als Bewusstsein und Königin in ihrem Reich lebt. Es ist allein in unserer Verantwortung, diesen Tempel fit, sauber und gesund zu erhalten.»
– Dr. Randolph Stone

Woher stammt die Polaritytherapie?

Der Stammvater und Begründer der Polaritytherapie war Dr. Randolph Stone. Er lebte von 1890 – 1981. In Österreich geboren, wanderte er bereits in jungen Jahren nach Amerika aus. Später liess er sich im fernen Osten in Chinesischer Medizin, Indischer Medizin und Ayurveda ausbilden. Ebenso studierte er sowohl die Bibel, als auch den Koran und die Kabbala. Er suchte und forschte nach dem Geist von Krankheiten und ging der Frage nach: Was müssen Menschen denken und fühlen, um krank werden zu können?

Die vier Standbeine der Polaritytherapie

Die Polaritytherapie basiert auf 4 Standbeinen:

Innere Achtsamkeit

Im begleitenden Gespräch werden die Klienten darin unterstützt, inneres Geschehen wie Körperempfindungen, Gefühle, innere Bilder und Erinnerungen wahrzunehmen und auszudrücken. Durch das Erkennen und Verändern von Denkmustern schaffen wir die Grundlage für Veränderungen. Die Klienten lernen so auch, Verantwortung für ihr Denken zu übernehmen.

Körperarbeit

Durch verschiedene Druck-, Dehn- und Haltetechniken spürt der Polaritytherapeut Unausgewogenheiten im Energiefluss auf. Solche Energieblockaden werden in gemeinsamer Arbeit mit dem Patienten aufgelöst. Durch das Auflösen dieser Energieflussstörungen werden die Selbstheilungekräfte wieder angeregt und freigesetzt. So wird ein neues energetisches Gleichgewicht ermöglicht, welches Ausgeglichenheit und Wohlbefinden mit sich bringt.

Ernährung

Die Ernährung wird im Verlauf einer Behandlungssequenz oft zum Thema, denn sie ist eine tägliche Aufnahme von Energie. Polaritytherapeuten sind darin ausgebildet, Beschwerden, die auf der Ernährung beruhen, zu erkennen, zu analysieren und ihre Klienten entsprechend zu beraten. Eine Polarity-Reinigungsdiät kann die Entschlackung des Körpers wirkungsvoll unterstützen und so die Reinigung und Erneuerung auf allen Ebenen (Körper, Geist und Seele) bewirken.

Körperübungen

Um den Energiefluss und die Vitalität zu unterstützen, hat Dr. Stone verschiedene Körperübungen entwickelt. Er nannte diese Art von körperlicher Bewusstseinsschulung Polarity-Yoga. Mit den entsprechenden Übungen, die der Patient zuhause anwendet, wird die Wirkung der Behandlung vertieft.

Für wen eignet sich die Polaritytherapie?

Die Polaritytherapie ist für Menschen jeden Alters geeignet. Sie löst Verspannungen und Blockaden, steigert die Vitalität und wirkt beruhigend oder anregend. Sie kann die eigene Körperwahrnehmung stärken und das gesamte System kräftiger und geschmeidiger werden lassen. So verhilft Polaritytherapie zu einer gesunden Einheit von Körper, Empfindungen und Gedanken. Sie unterstützt die Entfaltung des persönlichen Potenzials. Die Polaritytherapie bringt auch in schwierigen Lebenssituationen Linderung und ermöglicht das Erleben des Fliessens der Lebensenergie. Sie verbindet Körper, Geist und Seele.

Häufige Anwendungsbereiche:

  • akute und chronische Schmerzen, Verspannungen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Überlastungssituationen
  • Fehlstellungen im Skelett, Schleudertrauma
  • Nervosität, emotionale Unausgewogenheit
  • psychosomatische Beschwerden
  • postoperative Rehabilitation
  • nach sportlicher Überbeanspruchung